Besser reden dank mentaler Technik


Wer kennt sie nicht, die Angst vor Publikum zu sprechen. Jeder hat dies bereits einmal durchgemacht und spätestens dann, als er oder sie in der Schule einen Vortrag halten musste.


Auch beruflich lauert die Angst. Sei es bei einer Präsentation vor dem Team, vor Kunden oder öffentlich. Sobald man vor dem Publikum steht, knallen die Adrenalinkorken und die Orgie des Lampenfiebers beginnt.




3 Methoden, die das Lampenfieber eindämmen


Die erste Methode ist die Vorbereitung. Ich kann mich gut erinnern, als ich vor Jahren dachte, ich habe meine Powerpoint-Präsentation, da rede ich dann schon was dazu. Das hätte gut geklappt, wenn mein Lampenfieber nicht dazwischen gekommen wäre. Ich kam dann nämlich ziemlich flach raus. Zum Glück hatten meine Vorredner viel zu viel Zeit gebraucht, sodass ich mich kurz fassen konnte und mit dem bekannten blauen Auge davon kam.


Heute bin ich stets bestens vorbereitet. Ich weiss genau, was ich sagen möchte. Das schafft Sicherheit und hält das Lampenfieber im Griff. Wenn man bestens vorbereitet ist, dann kann man auch mal spontan reagieren und improvisieren, um dann den Faden wieder aufzunehmen.


Die zweite Methode ist der Fokus auf die Freude. Wenn ich mich darauf fokussiere, dass es mir Freude bereitet, vor Menschen zu sprechen, und ich mich freue, die Botschaft rüberzubringen, so hindert das das Lampenfieber. Man reduziert es zumindest. Auch möglich ist es, einfach zu lachen, sogar willentlich ohne Grund. Freude- und Lachhormone fressen bildlich gesprochen die Stresshormone auf.




Die dritte Methode ist eine mentale Entspannungs-Technik. Je entspannter ich bin, je mehr kann ich meine Fähigkeiten abrufen und meine Kompetenz rüberbringen. Das Lampenfieber ist dann ein willkommener Energie-Kick, denn wenn man unterspannt ist, dann kommt es eben auch nicht gut. Seit ich diese Alpha-Fokus-Technik anwende, sind meine Redefähigkeiten exponentiell gestiegen. Ich fühle mich getragen, während ich eine Rede halte. Die wahrgenommene Kompetenz - das was das Publikum von mir denkt - hat ebenfalls enorm zugenommen.


Natürlich braucht es auch ein bisschen rhetorische Fähigkeiten. Ich habe 10 Jahre Rhetorik-Erfahrung runtergebrochen in ein einfaches Rezept, welches ich 10 Minuten erklärt habe. An meinen Workshops wende ich in der Regel einen Vorher-/Nachher-Vergleich an um zu demonstrieren, wie die Redefähigkeiten bereits nach diesen 10 Minuten Therorie verbessert wurden.


Aber nichts kann das Lampenfieber so reduzieren wie die Übung. Und dafür gibt es die Toastmasters Rhetorik Clubs, in denen Sie ein direktes Feedback mit Verbesserungsvorschlägen erhalten.




Was ist Ihr Weg für die Eingrenzung des Lampenfiebers? Schreiben Sie es mir in den Kommentaren.


Entspannte Grüsse,

Alex Mühle

5 Ansichten